Kawanami-Breu
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Erasmus-Koordinator

Georgenstr. 47, 10117 Berlin
Büro: 2.33
Telefon: 2093-66185
EMail:
Sprechzeiten: mittwochs, ab 16 uhr

bitte anmelden bei: Sebastian Kawanami-Breu.

Vita
Veröffentlichungen
Aktuelle Forschung
Vita

Sebastian Kawanami-Breu ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Medientheorien und Kurator des Signallabors. Sein Dissertationsprojekt untersucht kybernetische Neuronenmodelle als materielle Verkörperungen und als exosomatische Bedingungen von wissenschaftlicher Erkenntnis. Seine Artikel über Fragen der Medientheorie und der historischen Epistemologie im Zeitalter von künstlicher Intelligenz sind in der “Thinking Media” Series (Bloomsbury), der japanischen Zeitschrift Gendai Shisō (Contemporary Thought), und in der deutschen Zeitschrift für Philosophie (De Gruyter) erschienen.

 

Laufende interdisziplinäre Zusammenarbeiten umfassen ein Projekt über die Mediengeschichte von Vektormodellen gemeinsam mit dem HUMLAB (Umeå University, Schweden) und ein Projekt über “Future Archeologies of Urban Modeling” gemeinsam mit dem Berliner Architekturkollektiv c/o now. Kawanami-Breu ist ehemaliger Fellow der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS), Preisträger des Japanese Literature Publishing Project (JLPP), und Mitübersetzer der Bücher Capitalist Realism und K-Punk von Mark Fisher. Gemeinsam mit Ruri Kawanami hat er mit einem Essay über “Postcapitalist Desire” an der Ausstellungsreihe Art as Technology (Third Research Lab / Asakusa, mit Beiträgen von Helen Hester, McKenzie Wark und Bifo Berardi) in Tokyo teilgenommen.

 

Performances von KünstlerInnen wie Rimini Protokoll, Saeborg oder Okada Toshiki, die er als Dramaturg betreut hat, wurden in internationalen Spielstätten wie dem Kunsten Festival des Arts (Brüssel), F/T (Festival Tokyo), Theater der Welt (Frankfurt), Hebbel am Ufer (Berlin) und auf der Aichi Triennale (Nagoya) aufgeführt.

Veröffentlichungen
  • »Phänomenotechnik und Noumenologie: Gaston Bachelard über die Erweiterung der Wirklichkeit durch Gedankengegenstände«, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 70/6, 2022, S. 886-903.
  • (mit Shintaro Miyazaki), »Seken - Webs and Networks of In-Betweenness«, in: B. Herzogenrath (Hg.): Concepts - A Travelogue (Thinking Media Series), New York/London: Bloomsbury, S.291-297.
  • (mit Ruri Kawanami), »Mark Fisher and the Question of Postcapitalism - On the Politicization of Desire and the Commoning of 'Standpoints' マーク・フィッシャーとポスト資本主義への問い - 欲望の政治化と「立場」の共有«, in: Online-Symposium Art as Technology: Accelerating the East (gemeinsam mit Franco Berardi, Helen Hester, McKenzie Wark).
  • (mit Masaya Chiba, Ruri Kawanami und Hifumi Nakayama), 加速主義の政治的可能性と哲学的射程 (Political Potential and Philosophical Scope of Accelerationism). In: 現代思想 Revue de la pensée d’aijourd’hui. Tokyo: Seidosha, 2019.
  • (mit Ruri Kawanami), 資本主義リアリズム (Capitalist Realism). Tokyo: Horinouchi Publishing, 2018.
  • Anatomie des Alltags. Postdramatischer Realismus bei Hirata Oriza und Okada Toshiki. München: Iudicium, 2014.

Vorträge (Auswahl)

  • »From Minecraft to Planetary Logistics. Enframing Heidegger Historically«. Konferenz »Nature Technology Metaphysics«, Internationales Zentrum für Philosophie NRW, 06.06.2019.
  • »Infrastrukturalismus«. Institut für Musik- und Medienwissenschaften, Humboldt Universität zu Berlin, 30.05.2018.
  • 「アラン・チューリング、あるいは暗闇のスキャナー」(Alan Turing: A Scanner, Darkly), Teil einer Vortragsreihe für die japanische Bildungsorganisation GACCOH, 10.02.2018.
  • 「機械技術の文化史 - ルイス・マンフォードの反時代的アクチュアリティについて」(Cultural History of the Machine - on the Untimely Actuality of Lewis Mumford), Ritsumeikan University Kyoto, Annual Conference of the Society for Culture and Representation, 10.07.2016.
  • 「計算的思考と直観の盲点 - 1930年代のエピステモロジー的形象をめぐって」 (Calculating Reason and the Blind Spot of Intuition - Reflections on an Epistemological Figure of the 1930s), Arts Maebashi, Annual Conference of the Society for Culture and Representation, 02.07.2017.

Portfolio (Japanisch)

https://researchmap.jp/breu/

Portfolio (Englisch)

https://u-tokyo.academia.edu/SebastianBreu

Aktuelle Forschung
  • Dissertationsprojekt: “Kybernetik als Phänomenotechnik. Eine Mediengeschichte der künstlichen Objekterkennung durch neuronale Netze”
  • Weitere Forschungsthemen: Historische Epistemologie, Geschichte und Theorie technologischer Lebensformen.