Vita
Veröffentlichungen
Vita
Jahrgang 1939, nach dem Abitur Studium der Theaterwissenschaft an der Theaterhochschule Leipzig, anschließend Tätigkeit als Schauspieldramaturg an den Theatern Wittenberg, Prenzlau, Greifswald und am Henschelverlag Berlin. Fünf Jahre Abteilungsleiter Kultur der Programmzeitschrift „FF Dabei“ (Feuilletonchef), von 1972 bis 1992 wissenschaftlicher Mitarbeiter für Spielfilm an der Akademie der Künste der DDR. 1982 Promotion an der Humboldt-Universität Berlin. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Stiftung Deutsche Kinemathek, am Filmmuseum Potsdam und am ZZF Potsdam. Diverse Projekte und freischaffend, Lehraufträge an der FU Berlin, der HFF „Konrad Wolf“ Potsdam-Babelsberg und an der HU Berlin.
Veröffentlichungen
Bücher und Herausgerberschaften:
  • Peter Voigt. Filmarbeit. (Hrsg.) Berlin: Verlag Leues Leben, 2018.
  • Wolfgang Kohlhaase. Um die Ecke in die Welt. Über Filme und Freunde. (Hrgs.) Berlin: Verlag Neues Leben, 2014.
  • (mit Alexander Schwarz), Die rote Traumfabrik. Meschrabpom-Film und Prometheus (1921-1936). (Hrsg.) Katalog. Berlin: Bertz + Fischer Verlag, 2012. (Kurator der gleichnamigen Retrospektive zur Berlinale 2012).
  • Kämpfer – Biographie eines Films und seiner Macher. Berlin: Verlag Das Neue Berlin, 2002. (russischer Nachdruck umfangreicher Auszüge in: Kinowedscheskije sapiski Moskau, Nr. 59/2002)
  • Flimmernde Versprechen. Geschichte des deutschen Werbefilms im Kino seit 1897. Berlin: Das neue Berlin, 1998.
  • Sachsenhausen bei Berlin. Speziallager Nr. 7, 1945-1950. Berlin: Aufbau-Verlag, 1994.
  • Carl-Hans Graf von Hardenberg. Ein deutsches Schicksal im Widerstand. (Hrsg.) Berlin: Aufbau-Verlag 1994; 2. erweiterte Auflage 2005, (russische Ausgabe, Moskau: Verlag Rosspen 2007).
  • Kahlschlag. Studien und Dokumente zum 11. Plenum des ZK der SED 1965. (Hrgs.) Berlin: Aufbau-Verlag, 1992; erweiterte Auflage 2000.
  • Margarethe von Trotta. Die bleierne Zeit und andere Filmtexte. (Hrgs.) Berlin: Henschelverlag, 1988.
  • Kurt Maetzig. Filmarbeit. (Hrgs.) Berlin: Henschelverlag, 1987, (Schriftenreihe der Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste).
  • Erwin Geschonneck. Meine unruhigen Jahre. (Hrgs.) Berlin: Dietz-Verlag Berlin, 1984; erweiterte Lizenzausgabe, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verlag, 1992, 1995; Neuauflage 2009.
Filmwissenschaftliche Publizistik
  • »Unbekannte Bilder aus dem Nachkriegs-Thüringen. Der DEFA-Kameramann Albert Ammer als Augenzeuge der DEFA«. In: DEFA in Thüringen. Staatliche Filmproduktion zwischen gesellschaftlichem Auftrag und regionaler Topographie. Hrsg. v. Michael Grisko, Patrick Rössler. Baden-Baden: Nomos, 2018.
  • »Vier Jahre, vier Filme. Ulrich Plenzdorfs Filme über die ›Wende‹ und die Darstellung der Staatssicherheit«. In: Bilder der Allmacht. Die Staatssicherheit in Film und Fernsehen. Hrsg. v. Andreas Kötzing. Göttingen: Wallstein Verlag, 2018.
  • »Stilwille ging ihm vor Ehrgeiz. Der Filmregisseur Peter Pewas«. In: Filmblatt, Heft 64/65, Cinegraph Babelsberg. Berlin: 2018.
  • »Ein Muskelmann greift in die Speichen. Das Signet der Internationalen Arbeiterhilfe«. Studie für die DFG-Konferenz ›Das Auge des Arbeiters‹ und Filmprogramm. Dresden 2015.
  • »Es gilt das gesprochene Wort«. Zu den Tonband-Mitschnitten der 11. Tagung des Zentralkomitees der SED 1965 (mit CD). In: Verbotene Utopie, Die SED, die DEFA und das 11. Plenum, Hrsg. v. Andreas Kötzing/Ralf Schenk. Berlin: Bertz & Fischer, 2015.
  • »Ein Komponist macht Geräusche. Eine Spezialarbeit Hanns Eislers für den Dokumentarfilm ›Komsomol‹ von Joris Ivens (1932)«. In: Sonderband Hanns Eisler, Angewandte Musik. Hrsg. v. Ulrich Tadday, München: edition text+kritik, 2012.
  • »Filmutopien vor der Katastrophe, Friedrich Wolfs Filmprojekte für Meshrabpom-Film Moskau (1931-1933)«. In: Einspruch, Schriftenreihe der Friedich-Wolf-Gesellschaft, Exil in der Sowjetunion 1933 – 1945. Hrsg. v. Herrmann Haarmann und Wolfgang Hesse. Tectum, 2010.
  • »Demo-Müll oder sanfte Ausdauer mit Ironie. Die drei Leipzig-Filme von Gerd Kroske«. In: DDR – Erinnern, Vergessen. Hrsg. v. Tobias Ebbrecht, Hilde Hoffmann, Jörg Schweinitz. Marburg: Schüren-Verlag, 2009.
  • »Bilder neben den Bildern. Filmische Wahrnehmungen der Speziallager«. In: »Instrumentalisierung, Verdrängung, Aufarbeitung, Die sowjetischen Speziallager in der gesellschaftlichen Wahrnehmung 1945 bis heute«.  Hrsg. v. Petra Haustein, Annette Kaminsky, Volkhard Knigge und Bodo Ritscher. Göttingen: Wallstein Verlag, 2006.
  • »›Falls zusätzliche Aufnahmen gewünscht werden…‹ medienstrategische und filmhistorische Aspekte zweier früher Sachsenhausen-Filme«. In: Inszenierungen des Rechts: Schauprozesse, Medienprozesse und Prozessfilme in der DDR. Hrsg. v. Klaus Marxen, Annette Weinke, Berliner Wissenschaftsverlag, 2006.
  • Speziallager des NKWD in der Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands, filmhistorische Recherche für die Gedenkstätte Buchenwald/Mittelbau Dora, Zusammenarbeit mit der Stiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur und der DEFA-Stiftung. Datenbank aller aufgefundenen Sujets, 2005/2006
  • »Filmexil Moskau«. Hrsg. und Redaktion Sonderausgabe Filmexil. Filmmuseum Berlin, München: text+kritik, Nr. 20/2004.
  • »Ein Dichter schreibt fürs Kino. Studie über Kunerts Filme«. Katalogbeitrag zur Ausstellung »Sinnstiftung und anderer Zeitvertreib. Zum 75. Geburtstag von Günter Kunert«. Kleistmuseum, Frankfurt/Oder, 2004.
  • »Zwischen Hoffnung und Illusion. Filmarbeit deutscher Emigranten in Moskau und die Produktionsfirma Meshrabpom-Film«. Jahrbuch für Exilforschung, 21/2003.
  • »Unter Missachtung ideologischer Raster. Nachbemerkung zu Willy Haas: Das kinematographische Zeitalter«. In: Filmexil. Filmmuseum Berlin. München: edition text+kritik, Nr.18/2003.
  • »Sonderfall reziproker Bilder. Das Projekt eines wolgadeutschen Spielfilms 1935/36. Hintergründe und Umstände eines nichtrealisierten Filmprojektes deutscher Emigranten als Reaktion auf den NS-Film ›Friesennot‹. In: West-Östliche Spiegelungen. Hrsg. v. Lew Kopelew. Bd. 5. Köln, 2003.
  • »Deutscher Exilfilm in Moskau. Im Vorausschatten des Großen Terrors. Überblicksdarstellung«. In: Stalinscher Terror 1934-1941. Hrsg. v. Waldislaw Hedeler. Berlin: BasisDruck, 2002.
  • »Stalin meets Piscator. Die Reaktion Stalins auf Piscators Exilfilm ›Aufstand der Fischer‹ und die Folgen. In: Filmblatt Nr. 13/2000; russischer Nachdruck in: Kinowedscheskije sapiski Nr. 59/2002.
  • »Der Komödiant und Mütterchen Rußland, Aufenthalt und Arbeit des Schauspielers Alexander Granach in der Sowjetunion 1934-1937«. In: Filmexil, Stiftung Deutsche Kinemathek, Herbst 2000.
  • »Mitleid mit den Mördern? ›Das Beil von Wandsbek‹ als Film- und Bühnenstoff«. In: Verwaltete Vergangenheit, Geschichtskultur und Herrschafts-Legitimation in der DDR. Hrsg. v. Martin Sabrow. Leipzig: Akademischer Verlag, 1997.
  • »Ohne Verfallsdatum. Der deutsche Werbefilmregisseur Hans Fischerkoesen 1896-1973«. Essay. In: epd/Film, H. 9/1996.
  • »Mit Blick auf die Heimat, Russische Filmkünstler im deutschen Exil«. Studie für den Filmhistorischen Kongress von CineGraph Hamburg 1995. In: »Fantaisies russes«. München: edition text+kritik, 1995.
  • »Die ›Wandsbek‹ - Debatte«. In: Zwischen politischer Vormundschaft und künstlerischer Selbstbestimmung. Hrsg. v. Alfred Klein, Akademie der Künste zu Berlin. 1989.
Außerdem

Seit 1976 zahlreiche Rezensionen, Interviews und andere filmwissenschaftliche und -historische sowie zeithistorische Publizistik in den Zeitschriften Filmspiegel, Neue deutsche Literatur (NDL), Film und Fernsehen, Die Weltbühne, Sinn und Form, CineGraph Filmblatt, auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen und für den Rundfunk.

Seit 1996 Filmpublizistik und Rezensionen für die Tageszeitungen DIE WELT und Neues Deutschland sowie für die Zeitschrift Deutschlandarchiv.